User Tools

Site Tools


sailing:ipad_als_navi

iPad als Navigationsgerät

Ich habe das Apple iPad während eines Überführungstörns und während eines Ferientörns getestet. Die Bedingungen:

  • Dauer 1 Woche, Teneriffa - Lanzarote, 340nm
    • oft ohne Mobilfunkverbindung
    • Wind 4-8 Bft, Seegang 1-4
    • kein Regen, Cockpit zum Teil salznass (Gischt), Kajüte und Navigationsplatz trocken, Kleider und Hände trocken bis feucht.
    • Nachtschlag mit 6-7 Bft, Seegang 4
    • Schiff: Oceanis 50
  • Dauer 1 Woche, Mallorca
    • meist mit Mobilfunkverbindung
    • trocken, warm
    • Wind 2-6 Bft

Erfahrungen: Ich wollte testen, ob sich das iPad als Kartenplotter für die Törnverbereitung und als Zweitnavigationsgerät bewährt.

Benutztes Equipment:

Vorteile

  • Die Navionics Karten für iPad/iPhone/Android sind unglaublich günstig!
  • Komfort am Kartentisch:
    • Das iPad kann problemlos auf dem Kartentisch neben der Seekarte liegen. Kein Display ist im Weg
    • Eine Zweitmeinung zur offiziellen, aber vielleicht etwas alten oder abgenutzen Seekarte ist sehr nützlich. Die Navionics Seekarten sind sehr detailliert, so dass am Schluss die Crew gerne beide Quellen verwendete.
    • Wegpunktliste und Track können problemlos langfristig auf dem iPad bleiben, als Zusatz zum Logbuch (das natürlich nicht elektronisch sondern auf Papier geführt wird)
  • Wenn man oft auf Charterschiffen unterwegs ist finde ich es einen grossen Vorteil, einen eigenen Kartenplotter schon zu Hause zur Verfügung zu haben, dessen Bedienung man gut kennt.
  • Ist kompakt und hat eine sehr lange Laufzeit. Für Reisen werde ich in Zukunft immer das iPad mit der Bluetooth Tasche mitnehmen.
  • Ist vielseitig einsetzbar:
    • Medienplayer für eBooks, Zeitschriften, Musik, Filme (Flug!)
    • Benutzung von Mail und Internet
    • Abziehen von Bildern von Digitalkameras
    • Abrufen von Wetterstationen im Hafen (windfinder, passageweather)
    • Kann mit der Bluetooth Tastatur auch für kleinere Textverarbeitung genutzt werden.

Nachteile

  • das iPad ist definitiv kein Ersatz für einen richtigen Kartenplotter mit sonnentauglichem Display, Wasserschutz, Anschluss der Schiffsgeber, Radareinblendung etc.
  • In voller Sonne im Cockpit nicht gut ablesbar, da das Display dafür zu dunkel ist, insbesondere wenn eine Sonnenbrille getragen wird
  • Ist ohne Aquapac nicht wasserdicht. Die meiste Zeit war das iPad in der iPad Tasche, recht gut geschützt und rutschfest wegen des Kunstleders.

Fazit:

  • Als Zweitnavi oder um sich zu Hause auf den Törn vorzubereiten ausgezeichnet geeignet.
  • Der Zusatznutzen durch die vielseitige Einsetzbarkeit ist nicht zu unterschätzen.
  • Das GPS hat auch unter Deck immer einwandfrei funktioniert, auch ohne Mobilfunkverbindung. Wenn nötig könnte man einen Bluetooth GPS Empfänger anschliessen, das war aber auf diesem Törn nie nötig.

~~LINKBACK~~ ~~DISCUSSION~~

sailing/ipad_als_navi.txt · Last modified: 2011/10/23 18:20 by brb